Vorträge und Workshops

"Bin ich eigentlich nur noch peinlich?"
Ein Angebot an Eltern von Kindern in der Pubertät


Sie sind Ihrem Kind peinlich? Sie erkennen Ihren "kleinen Schatz" nicht wieder? Es fällt Ihnen schwer, Ihr Kind so zu lieben wie früher? Dass es anderen auch so geht, ist ein Trost – aber nur ein schwacher. Deshalb ist es mir ein Anliegen, den Blick Erwachsener auf diese "Phase" so zu verändern, dass sie für beide Seiten wieder einfacher wird. Ich gebe Ihnen einen Einblick in die Lebenswelt Jugendlicher, wie Sie ihn von Ihrem eigenen Kind gerade nicht bekommen – weil es nicht will oder kann. Ich rede mit Ihnen über körperliche Entwicklung, Sexualität, Verhütung, Selbstbewusstsein, Leistungsansprüche, die Rolle von Freunden und Familie und vieles mehr.
Ziel ist es, dass Sie sicherer und gelassener werden, wenn Sie mit Ihrem Kind zusammen sind. Und dass Sie einmal wieder in Ruhe darüber nachdenken, was Ihnen im Miteinander und ganz persönlich für Ihr Leben wichtig ist. Deshalb begrüße ich in diesem Vortrag und vor allem im Workshop gern und ausdrücklich beide Elternteile – wenn das möglich ist.

Verbieten verhütet nicht!
Wie Sie mit der Sexualität Ihres Kindes umgehen


"Ich will die Pille!", "Ich hab Liebeskummer!", "Mama, Jessica ist schwanger!" All diese Sätze können auf Sie zukommen. Ihr Kind wird sexuell aktiv – früher oder später. Es wird vielleicht bald mit Fragen auf Sie zukommen, bei denen Sie Probleme haben, locker zu bleiben oder schlicht: die Antwort nicht sicher wissen. Ich erkläre Ihnen neue und "bewährte" Verhütungsmittel. Sie lernen in einer Weise über körperliche Vorgänge oder bevorstehende Arztbesuche zu reden, dass es für Sie und Ihr Kind okay ist – zumindest erträglich. Ziel ist es, dass Sie korrektes Wissen weitergeben können, Informationen angemessen vermitteln können und eine Haltung entwickeln, mit der Ihr Kind etwas anfangen kann. Das heißt übrigens nicht automatisch, dass Sie mit Ihrem Kind einer Meinung sein müssen. Ich freue mich auf gehaltvolle Diskussionen!

Aufklärung! Wie sag ich's meinem Kind?
Ein Angebot für Eltern von Kindergartenkindern


Es fällt Ihnen vielleicht schwer, die richtigen Worte zu finden und auszusprechen. Aber eigentlich ist es so: Es wird nicht leichter, je länger Sie warten. Aber es wird leichter – mit jedem Versuch. Erfahren Sie in meinem Vortrag, welche Sprache, wie viel Offenheit und Details und welche Berührungen angemessen sind. Außerdem reden wir offen darüber, wie Sie dazu beitragen können, dass Ihr Kind seinen Körper als etwas autonomes und schützenswertes erlebt – und dazu auch vor anderen stehen kann. Ziel ist, dass Sie Ihr Kind bestmöglich auf alles vorbereiten, was auf es zukommt. Ziel ist es, dass Sie mehr Sicherheit darin bekommen, mit Ihrem Kind über Liebe, Körper und Sexualität zu sprechen.

Aufklärung! Wie sag ich's meinem Kind?
Ein Angebot für Eltern von Grundschulkindern


"Sie sind irgendwie noch so klein!" Ja, das stimmt! Aber nicht mehr lang, und sie gehen viele Wege schon ohne Mutter und Vater. Freunde werden immer wichtigere Vertraute. Dann kommt eine Zeit, wo sich Ihr Kind zu einem Jugendlichen entwickelt. Ein großer Schritt!
Die psychische und körperliche Entwicklung läuft auf Hochtouren. Das Schamgefühl verändert sich manchmal sprunghaft. Mädchen bekommen schon ab neun (!) Jahren ihre erste Regel. Jungen den ersten Samenerguss. Doktorspiele, Selbstbefriedigung, erste Schwärmereien! Jetzt geht's los!
Was kommt da auf Sie zu? Sie möchten Ihr Kind nicht überfordern, aber auch nicht allein lassen – ihm wichtige Informationen geben. Aber wie? Darüber möchte ich mit Ihnen sprechen. Sie bekommen von mir wichtige Informationen über die bevorstehenden Veränderungen und wichtiges Handwerkzeug, um gut mit Ihrem Kind im Gespräch zu bleiben.
Ziel ist es, dass Sie mehr Sicherheit darin bekommen, mit Ihrem Kind über Liebe, Körper und Sexualität zu sprechen. In dieser Veranstaltung können Sie Ihre Erfahrungen offen einbringen oder "anonym" in die Fragenbox werfen, die zu Beginn aufgestellt wird.